Säuglinge, Babies und Kleinkinder

Qualitätsmöbel mit Label für Kinder

Die ersten eigenen Möbel

Die Gestaltung des ersten Kinderzimmers oder des Spielbereichs mit den ersten eigenen Kindermöbeln ist für Familien ein besonderes Erlebnis. Dieser Schritt ist Ausdruck der Entwicklung von Selbstständigkeit und der Entfaltung der Persönlichkeit. Der Anschaffung von Möbeln für den Nachwuchs sollten deshalb einige Überlegungen vorausgehen. Ein Design muss so ausgewählt werden, dass Kinder die Möbel auch später noch mögen. Gut eignen sich Systeme, die umdekoriert werden können und nur einige farbliche Akzente setzen. Ein schlichtes Design hat den Vorteil, dass durch eigene Elemente die Einrichtung eine persönliche Note bekommt. Dennoch gilt: Wenn das Kind ein Lieblingsmotiv hat, sollte das Zimmer natürlich dementsprechend prinzessinnen- oder piratengerecht ausgestattet sein.

Kindermöbel, die mitwachsen, sind ebenfalls sehr beliebt. Gemeint sind damit zum Beispiel Tische, die in der Höhe verstellt werden und das Hochbett, das sich schnell zum Jugendbett umfunktionieren lässt. Großzügige Regalsysteme erlauben es, schnell Ordnung herzustellen. Kinder mögen zwar das Aufräumen selbst nicht, aber sie finden es schön, wenn alles seinen Platz hat. Schränke mit Türen, Schiebetüren und Schubladen sind auch geeignet, sofern sie sich leicht öffnen und schließen lassen. Bei kleineren Kindern besteht mitunter die Gefahr, dass sie sich die Finger einklemmen. Aussparungen an Schubladen und große Griffe, die der Motorik von Kindern entsprechen, können solche Vorfälle verhindern.

Kriterien für Qualität bei Möbeln für Kinder

Ein wichtiges Kennzeichen guter Möbel ist, dass sie die Umwelt schonen. Gütesiegel geben Aufschluss über die Verträglichkeit von Möbeln für Mensch und Natur. Das beginnt mit den nach Maßstäben der Nachhaltigkeit gewonnenen Rohstoffen. Es geht weiter zur perspektivisch langfristigen Nutzung des Produktes, was nebenbei auch den Geldbeutel schont. Schließlich sollen die Möbel lange halten, denn dies ist bei allem, was in Kinderhände gelangt, ein Muss für Sicherheit und Gesundheit. Schadstoffe haben in Kinderzimmern nichts zu suchen und hochwertige kindgerechte Möbel verringern die Verletzungsgefahr. Besonders bei Möbelstücken lohnt sich daher der Blick auf das Vorhandensein von Umweltzeichen.

Worüber geben Labels Aufschluss?

Wenn ein Produkt beispielsweise mit dem Blauen Engel ausgezeichnet wird, bedeutet dies, dass es unter bestimmten Aspekten umweltfreundlicher ist, als vergleichbare Produkte. Konsumenten entscheiden sich durch den Kauf von Produkten mit den Blauen Engel für die Unterstützung von Waren, die die Umwelt schonen. Somit verschaffen Verbraucher Herstellern mit Label einen Wettbewerbsvorteil.

Die Aspekte, die zur Vergabe des Labels führten, können dem jeweiligen Zeichen an einem Produkt gesondert entnommen werden. In Skandinavien existiert neben dem Blauen Engel das "Nordic Ecolabelling". Das Symbol dieses Labels ist ein Schwan in einem Kreis, dargestellt mit diagonaler grünweißer Schraffur. Es ist in den skandinavischen Ländern weitaus bekannter und populärer als der Blaue Engel. Das Zeichen wird auch Nordic Eco Label, der Schwan oder nordischer Schwan genannt. Wer seine Möbel aus skandinavischen Ländern beziehen möchte, achtet also am besten auf das Nordic Eco Label. Weltweit gibt es nur einen Hersteller, der sich auf Kindermöbel spezialisiert hat und mit dem Nordic Eco Label zertifiziert ist. Es handelt sich um Hoppekids. Hoppekids hat seinen Hauptsitz in Dänemark, ist inzwischen aber auch in Deutschland präsent. In Skandinavien blicken Möbelhersteller auf eine lange Tradition zurück. Möbel aus Skandinavien sind schlicht, hell und funktional - viele Eigenschaften, die auch bei der Wahl von Qualitätsmöbeln für Kinder eine Rolle spielen.