Säuglinge, Babies und Kleinkinder

Plötzlicher Säuglingstod

Was ist plötzlicher Säuglingstod?

Der plötzliche Säuglingstod, auch plötzlicher Kindstod oder im Volksmund Krippentod genannt ist der plötzliche und unerwartete Tod eines Babys beziehungsweise eines Kleinkindes. Diese Art des noch nicht aufklärbaren Todes tritt häufig im Schlaf des Kindes auf und ist der häufigste Grund für Säuglingssterben in den medizinisch gut versorgten Industrieländern.

Für gewöhnlich tritt das SIDS (englisch: Sudden Infant Death Syndrome, zu deutsch Plötzliches Kindstod Syndrom) bereits im ersten Lebensjahr des Nachwuchses auf, nur sehr wenige Fälle sind bekannt, in denen ein Kind im zweiten Lebensjahr durch diese Ursache starb.

Was löst plötzlichen Säuglingstod aus?

Bisher sind keine eindeutigen Faktoren, die den Krippentod hervorrufen könnten, bekannt. Jedoch wird heute angenommen, dass besonders die Schlafumgebung des Babys das Syndrom hervorruft. Zu den negativ beeinflussenden Faktoren gehören angeblich auch im gleichen Zimmer oder in der Wohnung rauchende Eltern oder ein zu schlecht gelüfteter Raum, in dem das Kind seine Nacht verbringt.

Auch gibt es laut Studien Babys, die bereits bei der Geburt zur Risikogruppe zählen, wie zum Beispiel Frühgeburten oder Kinder, die bereits mehrere, ältere Geschwister haben. Auch bei Geschwistern eines betroffenen Säuglings tritt plötzlicher Säuglingstod häufiger auf, genauso sind allerdings auch Einzelkinder betroffen.

Gibt es Möglichkeiten, mein Kind vor plötzlichen Säuglingstod zu schützen?

Studien behaupten, man könnte das Risiko des Krippentodes für seinen Nachwuchs vermindern indem man: